Evangelisches Dekanat Runkel

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Die Dekanatsleitung: Haupt- und Ehrenamt Hand in Hand

Die Leitung eines Dekanats liegt tatsächlich - wie die Überschrift schon andeutet - in haupt- und ehrenamtlicher Hand.

Das oberste Gremium ist dabei die Synode, die zwei- bis dreimal jährlich stattfindet. Auf der Synode werden alle relevanten Beschlüsse gefasst, die das ganze Dekanat betreffen, u.a. der Haushalt, Pfarrstellenpläne, Projektunterstützung und vieles mehr.

Seit 2019 finden Dekanatssynoden ausschließlich gemeinsam mit dem Dekanat Weilburg statt.

Synodentermine werden rechtzeitig vorher über die Presse und auf der Webseite des Dekanats bekanntgegeben. Synoden sind öffentlich.

Den Vorsitz übernimmt der Dekanatssynodalvorstand (DSV), die derzeitigen Mitglieder finden Sie in der rechten Spalte.

Zusammenarbeit

Peter Wagner

Die Fusion auf dem Weg: Am 8. und 9. März 2019 trafen sich die Vorstände beider Dekanate zur gemeinsamen Klausurtagung, auf der der Fahrplan zur Fusion besprochen wurden. Weitere Treffen folgten in der Zwischenzeit.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Der Dekanats-synodalvorstand (DSV)

Der Dekanatssynodalvorstand (DSV) ist das leitende Gremium eines Dekanats. Der Vorsitzende ist dabei stets ehrenamtlich tätig. Der DSV trifft sich regelmäßig einmal im Monat zu nicht-öffentlichen Sitzungen.

Der DSV im Dekanat Runkel besteht derzeit (Stand: Januar 2019) aus folgenden Mitgliedern:

Christian Harms
Laubuseschbach, Vorsitzender des Dekanatssynodalvorstandes

Doris Ruppelt
Mensfelden-Linter, stellv. Vorsitzende des Dekanatssynodalvorstandes

Manfred Pollex
Dekan, Limburg

Volker Fachinger
Vorsitzender des Kirchenvorstands in der Ev. Kirchengemeinde Limburg

Claudia Gierke-Heinrich
Pfarrerin, Hadamar, stellvertretende Dekanin

Susanne Stock
Pfarrerin, Evangelische Kirchengemeinde Staffel

Angelika Troschke-Möller
Weilburg-Gaudernbach

to top