Evangelisches Dekanat Runkel

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Gottes Regenbogen als sichtbares Zeichen: „Alles wird gut!“

Bettina Bender

Die Kindergottesdienstkinder aus Wolfenhausen haben unter Anleitung von Pfarrerin Bettina Bender in der Dorfmitte an der Zeil einen Regenbogen gemalt. Er soll eine Erinnerung sein an die Wochen des Lockdowns, als das Leben stillstand.

In dieser Zeit waren die Kinder mit ihren Familien in ihren Häusern verschwunden. Es gab kein Kindergetrabbel an der Bushaltestelle, keine Schulranzen auf dem Bürgersteig, kein Kinderlachen, keine Fahrrad- und Rollerfahrer, keine Schulkinder und keine Kindergartenkinder. Niemand war auf der Straße. Versteckt und geschützt waren sie in ihren Häusern. Es gab keine Gottesdienste und keinen Kindergottesdienste mehr.

Im Kindergottesdienst-Team hatten wir die Idee, ein sichtbares Zeichen als Erinnerung an diese noch nie da gewesene Zeit zu setzen, als das öffentlliche Leben still stand. Bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Mario Koschel, mit Ortsvorsteher Herrn Blasius und mit Herrn Weber vom Bauamt Weilmünster bekamen wir die Erlaubnis, einen Regenbogen auf die Pflastersteine an der Bushaltestelle zu malen. Die Kigokinder und Kigartenkinder durften diese mit Steinfarbstiften schmücken und mit ihrem Namen signieren. Das war schööön, als die Kinder einzeln oder mit der Familie ins Pfarrhaus kamen, um die Stifte abzuholen, da wir ja auf die Abstandsregeln achten mussten. Ich versprach den Kindern, wenn wir nicht zusammen sein können, dann setze ich eure Fotos von der Malaktion als Collage zusammen. So ist´s geschehen. (Alle Fotos der Aktion können auf dem PDF, das rechts oben auf dieser Seite heruntergeladen werden kann, angesehen werden).

Der Regenbogen erinnert uns an Gottes Versprechen, das er Noah nach der großen Sintflut gab. „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde. 1 Mose 8,22f

Bettina Bender, Pfarrerin in Wolfenhausen

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top