Evangelisches Dekanat Runkel

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    Weihnachtsüberraschung

    19.12.2020 / Pfarrerin Claudia Gierke-Heinrich

    Bei einem Adventskalender wartet hinter jedem Türchen eine Überraschung. Eine kleine Schokoladenfigur, ein Spielzeug, ein Code, bei dem man mit etwas Glück an einem Gewinnspiel teilnehmen und gewinnen kann. Nicht nur Kinder würden bei einem Adventskalender am liebsten alle Türchen auf einmal aufmachen. Auch Erwachsenen fällt es schwer, sich zu gedulden. Denn hinter jedem Türchen wartet ein kleines Geschenk.

    Bei anderen Türen ist das nicht so. Da erleben wir zwar auch manche Überraschung, allerdings nicht immer zu unserer Freude. Hinter der Supermarkttür greift wieder jemand, der die Maske unter der Nase trägt, dicht neben uns nach der Butter. Wir steigen in einen Zug, setzen uns in die Nähe eines mit COVID-19 Infizierten, der selbst nicht ahnt, dass er daran erkrankt ist. Manchmal ist es deshalb besser, Türen bleiben geschlossen wie die Türen zu jenen Geschäften, die seit letztem Mittwoch nicht mehr öffnen dürfen. Auch wenn das sehr traurig ist.

    Während ein Adventskalender mit kleinen Geschenken oder der Aussicht auf einen Gewinn lockt, bleiben im normalen Leben viele Türen verschlossen. Wir hoffen sehnlichst, dass sich die Tür zu einem Menschen öffnet. Aber sie bleibt zu. Wir erwarten, dass sich eine Tür öffnet, um die eigene Lebenssituation zu verbessern. Aber sie öffnet sich keinen Spaltbreit. Manche Tür, von der wir glaubten, sie stehe offen, wird uns vor dem Kopf zugeschlagen. Manche Freude erfüllt sich erst nach langer Zeit. Manches Glück braucht sehr lange, bis es wahr wird.

    Es ist eben keine Selbstverständlichkeit, dass der Himmel zu uns kommt und bei uns bleibt. Aber es gibt Weihnachten. An Weihnachten hat Gott für uns den Himmel geöffnet, indem er in Jesus Mensch geworden ist. Nun steht der Himmel für uns offen, auch wenn wir noch nicht im Himmel sind. Das gibt Hoffnung auch in Zeiten von Corona. Mit Gott ist es ein bisschen wie mit einem Adventskalender. Er schenkt uns viel, manchmal auch etwas anderes, als wir erwartet haben. Beim letzten Türchen jedoch wissen wir genau, wir werden nicht enttäuscht. Denn über das, was uns in der Heiligen Nacht geschenkt wird, kann man sich nur freuen.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top