Evangelisches Dekanat Runkel

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Theologische Tischgespräche

Aus den Theologischen Kamingesprächen werden die Theologischen Tischgespräche.
An drei Terminen im Februar und März laden wir Sie ein auf anregende Runden in angenehmer Atmosphäre: Im Restaurant „Mühlenkeller“, Brechen-Niederbrechen, Bahnhofstraße 42a.

Thema:
Zeit, dass sich was dreht! Wie der Sound der Sehnsucht und Hoffnung die Welt verändert.

„Zeit, dass sich was dreht“, so lautet die Botschaft von Herbert Grönemeyer. Zeit, dass wir politische Umbrüche und Veränderungen nicht nur den Populisten überlassen, sondern sie mitgestalten. Zeit, dass sich was dreht. Von den frühen sechziger Jahren bis heute spielten bei politischen Visionen und Hoffnungen immer auch Musik und Songs und ihre Protagonisten eine wichtige Rolle. Die ihre Worte fanden, ihre Musik, ihren Sound für die Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit. Und die auf ihre Weise auch ihre Spiritualität und ihren Glauben hatten, aus dem sie schöpften und schöpfen.

Die „Theologischen Tischgespräche 2019“ laden dazu ein, drei dieser Protagonisten kennenzulernen: Joan Baez (26.2.), Bob Marley (12.3.) und Herbert Grönemeyer (28.3.). Alle drei haben mit ihrer Musik und ihren Texten ihre Zeit jeweils geprägt bzw. prägen sie bis heute.

Veranstalter: Evangelisches Dekanat Runkel
Moderation: Pfr. Joachim Naurath · Musikalischer Rahmen: Kantor Harald Opitz

Diese Seite:Download PDFDrucken

Termine und Inhalte

Dienstag, 26. Februar 2019, 19.00 Uhr
Joan Baez: „We shall overcome“
Referenten: Pfr. Markus Stambke und Pfrin. Susanne Stock

Joan Baez und ihr Leben, die Welt nicht so zu lassen wie sie ist „Ich wurde beschenkt geboren, und das größte Geschenk, das mir mitgegeben wurde, ist meine Stimme…“, so beginnen die ersten Zeilen ihrer Biographie „A voice to sing with“. Joan Baez, geb. 1942, gilt bis heute als Ikone der Folkbewegung seit den frühen sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Liebeslieder, Balladen, Spirituals und Protestsongs zählen zu ihrem Repertoire. Für sie war immer klar, dass ihr Leben Musik und politisches Handeln verbindet. Von ihrer Stimme, ihrem Glauben, ihren Songs und ihrem Leben soll der erste Teil der Tischgespräche erzählen.

Dienstag, 12. März 2019, 19.00 Uhr
Bob Marley: „Der sanfte Revolutionär“
Referent: Pfr. Markus Pfeiffer

„Bob Marleys Botschaft war ein Protest gegen Ungerechtigkeit, ein Trost für die Unterdrückten. Eine Suche nach Frieden und ein Ruf nach Hoffnung. Aber nicht nur für das kleine Eckchen der Schöpfung, in dem wir leben, sondern eine universelle Botschaft an die Schöpfung als Ganzes in dem Versuch, die Dinge für alle zum Guten zu wenden.“ (E. Seaga) Was war ihm wichtig? Woran glaubte Bob Marley? Tauchen wir in seine Musik und die Welt der Rastafari ein...

Donnerstag, 28. März 2019, 19.00 Uhr
Herbert Grönemeyer: „Sagen, was Sache ist“
Referent: Pfr. Thomas Eberl

Mit über 20 Millionen verkauften Tonträgern ist er der kommerziell erfolgreichste zeitgenössische Musiker Deutschlands. Die „Welt“ bejubelt ihn als den Kartografen der deutschen Seele. Weil er uns mit seiner Lyrik tiefer berührt als kaum jemand sonst. Tatsächlich geht es bei dem Ausnahme-Musiker nie wirklich darum, wie er singt, sondern immer nur, was. Seit Mitte der 80er engagiert sich Herbert Grönemeyer für zahlreiche soziale Projekte gegen die Armut in den Entwicklungsländern, für einen gerechten Welthandel und aktuell gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für eine offene Gesellschaft.

to top